Home

Harfenprinzipal

Harfenprinzipal 8', Schwellwerk; Cathedral, Paderborn, Germany; Sauer 1981. This page was last last built on June 24, 2020. Original site compiled by Edward L. Stauff Harfenprinzipal 4' Oktav zu einem Instrument, das Mit dem Weggang Friedri( n einem weiteren Manual festen Kent klassischer erden. 1m Prospekt 'Mlrde scher Spieltisch

Harfenprinzipal 8', Koppelgedackt 8', Fugara 4', Hohlflöte 4', Rohrnasat 2 2/3', Oktave 2', Terz 1 3/5', Septime 1 1/7', Siffflöte 1', Scharff 5f, Fagott 16', Oboe 8' Harfenprinzipal: 8′ Holzflöte: 8′ Weidenpfeife: 8′ Schwebung: 8′ Octave: 4′ Koppelflöte: 4′ Gemsquinte: 2 2/3′ Octave: 2′ Octavin: 2′ Terzflöte: 1 3/5′ Waldflöte: 1 Harfenprinzipal 16' (aus I) Zartbass 16' Prinzipalbass 8' Salizetbass 8' Prinzipal 4' Piffaro 2f Terz 3 1/5' Carillon 4f Posaune 16' Bombarde 8' Couplers etc. II/I Harfenprinzipal Koppelflöte Salicional Schwebung Prinzipal Blockflöte Viola Nasat Waldflöte Terz Sifflöte Plein jeu Carrillon Fagott Oboe Clairon Vox humana Tremulant

62. Harfenprinzipal 2` 63. Blockflöte 2` 64. Terz 1 3/5` 65. Sifflöte 1' 66. Scharff 5-6f. 67. Flötenschwebung 4` 68. Oboe 8` 69. Singend Regal 4` 70. Tremulant Orgelregister Kreuzworträtsel-Lösungen Alle Lösungen mit 3 - 19 Buchstaben ️ zum Begriff Orgelregister in der Rätsel Hilf Die römisch-katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Landau an der Isar, einer Stadt im niederbayerischen Landkreis Dingolfing-Landau, ist die größte Barockkirche im Dulzianfagott, Harfenprinzipal und Musiziergedakt lassen auf eine Mensurierung von E.K.Rössler schließen. Daraus ergibt sich aber nicht unbedingt die Zuordnung zu

Nesselwang – St

31. Harfenprinzipal 8' 32. Metallgedackt 8' 33. Weidenpfeife 8' 34. Weitprinzipal 4' 35. Koppelflöte 4' 36. Voix céleste 8' 37. Flöte 2' 38. Sesquialter 2 2/3' 39 18. Harfenprinzipal 8' 19. Gedackt 8' 20. Salizional 8' 21. Schwebung 8' 22. Praestant 4' 23. Traversflöte 4' 24. Piccolo 2' 25. Terz 1 3/5 26. Quinte 1 1/3 27 St. Maria Königin (Sitterdorf) Die Kirche St. Maria Königin ist die römisch-katholische Pfarrkirche von Sitterdorf im Kanton Thurgau. Sitterdorf gehört zum

hauptwerkshop

Harfenprinzipal Encyclopedia of Organ Stop

54 Harfenprinzipal 8' 55 Rohrgedackt 8' 56 Qu.ntadena 8' 57 Prästant 4' 58 Koppelflöte 4' 59 Kupferoktave 2' 60 Septime 4/7' 61 Sesquialter 2 2/3' 62 Scharff 4f. 63 Harfenprinzipal 8' Viola 8' Gedackt 8' Singend Prinzipal 4' Nachthorn 4' Prinzipal 2' Blockflöte 2' Quinte 1 1 / 3 ' Septime 1 1 / 7 ' Scharff 5f 1' Terzzimbel 3f 1 / Harfenprinzipal 16' Prinzipal 8' Rohrflöte 8' Salicional 8' Oktave 4' Quinte 2 2 / 3 ' Oktave 2' Mixtur 4f Cornet 5f (ab c 0) Tremulant. Koppelflöte 8' Quintadena 8' Geschichte. Die Existenz einer Johanniskirche in Zittau wird erstmals im Jahr 1291 urkundlich erwähnt. Es handelte sich dabei um eine dreischiffige Hallenkirche mit

Harfenprinzipal 8' Lieblich Gedackt 8' Salizional 8' Vox coelestis 8' Hohlflöte 4' Prinzipal 4' Sifflöte 2' Rohrflöte 1 1/3' Nachthorn 1' Cornettino 3fach Klarinette Gedackt. 8′. NEBENREGISTER UND SPIELHILFEN. Koppeln II/I; I/P; II/P. Tremulant II. Manual. Vogelschrei. Disposition herunterladen. Verschlagwortet mit 12 Register 1987

Kirchenmusik im Seelsorgebereich Düsseldorf-Unter- und Oberbilk, Friedrichstadt und Eller-Wes 2. Die Orgel der Moritzkirche in Olomouc ist die größte Orgel in Tschechien. Sie wurde 1745 von Michael Engler begonnen und 1959 bis 1971 von der Firma Rieger-Kloss Die große Orgel wurde 1970 in der Abteikirche eingeweiht und ist für ihre besondere Klangschönheit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Gebaut wurde die Orgel Stellenangebot - Beschreibung: (full-time, monthly remuneration €1835 gross, commencing immediately)

Riesen Sortiment an Kompletträdern. Felgen + Markenreifen = A.T.U Harfenprinzipal 8', Schwellwerk; Cathedral, Paderborn, Germany; Sauer 1981. This page was last last built on June 24, 2020. Original site compiled by Edward L. Stauff. For educational use only.. Harfenprinzipal 16' (aus I) Zartbass 16' Prinzipalbass 8' Salizetbass 8' Prinzipal 4' Piffaro 2f Terz 3 1/5' Carillon 4f Posaune 16' Bombarde 8' Couplers etc. II/I I/II I/P II/P Oktav II/P Schwellpedal für Positif Crescendo . Details . Die Orgel wurde 2015 mit hochwertigen Mikrofonen in Vierkanaltechnik aufge­nom­men. Für jede Pfeife wurden drei Release-Layer (staccato, portato und lang g

Instrumente - Evangelische Gesamtkirchengemeinde Bietighei

  1. Dulzianfagott, Harfenprinzipal und Musiziergedakt lassen auf eine Mensurierung von E.K.Rössler schließen. Daraus ergibt sich aber nicht unbedingt die Zuordnung zu Süddeutschland. Wenn schon Süddeutschland stimmen sollte, dann ist auch Mensurierung durch Bornefeld möglich, bei der Größe des Instruments durchaus anzunehmen. Als Orgelbauer.
  2. Encyclopedia of Organ Stops - H . A: B: C: D: E: F: G: H: I: J: K: L: M: N: O: P: Q: R: S: T: U: V: W: X: Y: Z: App. Home . Haemiol . Hahn . Hail . Halber Cornet.
  3. 38. Harfenprinzipal 8' 39. Doppelflöte 8' 40. Bleigedackt 8' Wechselschleife: 41. Salicional 8' 42. Ital. Prinzipal 4' 43. Blockflöte 4' Wechselschleife: 44. Sesquialtera 2 2/3' + 1 3/5' Wechselschleife: 45. Waldflöte 2' Wechselschleife: 46. Progressio 3-4f. 2 2/3' 47. Schalmey 8' Elektrische Spiel- und Registertraktur Durch die Wechselschleifen ist die Chororgel vom.
  4. Harfenprinzipal: 4' 1953 Rensch, umgebaute frühere Gambe 8', ausgebaut bis g'''' Oktave: 2' 1999 Rensch, ausgebaut bis g'''' Mixtur 2 fach Transmission aus Manual II: Manual II; Gedacktpommer: 8' 1912 Goll, 1953 neu labiert, ausgebaut bis g'''' Koppelflöte: 4' 1953 Rensch ausgebaut bis g'''' Sifflöte.

18. Harfenprinzipal 8' 19. Gedackt 8' 20. Salizional 8' 21. Schwebung 8' 22. Praestant 4' 23. Traversflöte 4' 24. Piccolo 2' 25. Terz 1 3/5 26. Quinte 1 1/3 27. Nachthorn 1' 28. Scharff 4 fach 29. Krummhorn 8' 3. Manual (Positiv) 12. Rohrgedackt 8' 13. Superoktave 2' 14. Spitzflöte 4' 15. Nasat 2 2/3 16. Cymbel 2/3 4 fach 17. Vox humana 8' Pedal 30. Prinzipalbass 16. 41 Harfenprinzipal 4' 42 Konzertflöte 4' 43 Quintflöte 2 2/3' 44 Flageolett 2' 45 Terzflöte 1 3/5' 46 Mixtur 3-4f. 2 2/3' 47 Trompette harmonique 8' 48 Oboe 8' 49 Koppel III / II 50 Tremulant 70 Sub-Koppel II 72 Sub-Koppel III / II 73 Super-Koppel II 75 Super-Koppel III / II 76 Äquallage ab I Harfenprinzipal Harfenregal Harfpfeife Harmonia Aethera Harmonia Aetherea Harmonia Aetheria Harmonia Aetheria (HarmoniaAetheria) Harmonic Claribel Harmonic Claribel (HarmonicClaribel) Harmonic Clarion Harmonic Clarion Harmonic Clarion (Clarion Horn) Harmonic Clarion (HarmonicClarion) Harmonic Cornet Harmonic Cornet (HarmonicCornet) Harmonic Cymba Harfenprinzipal 8' 14. Salicional 8' 15. Vox coelestis 8' 16. Traversflöte 4' 17. Viola d'amore 4' 18. Blockflöte 2' 19. Nazard 2 2/3' 20. Tierce 1 3/5' 21. Oboe 8' Tremulant Pedalwerk, C -f1, in der linken Nische mit dem Hauptwerk zusammen stehend - Subbass 16' Transmission aus Nr. 1 - Oktavbass 8' Transmission aus Nr. 2 - Cello 8' Transmission aus Nr. 3.

39 Harfenprinzipal 4' 40 Konzertflöte 4' 41 Quintflöte 2 2/3' 42 Flageolett 2' 43 Terzflöte 1 3/5' 44 Scharffmixtur 4f. 1 1/3' 45 Trompette harmonique8' 46 Oboe 8' 47 Koppel III / II III. Manual 48 Prinzipal minor 8' 49 Lieblich Gedackt 8' 50 Gamba 8' 51 Salizional 8' 52 Flöte 4' 53 Violine 4' 54 Ital. Prinzipal 2' 55 Quinte 1 1/3' 56 Sesquialtera 2f. 57 Ba 25 Harfenprinzipal 8' 26 Holzgedackt 8' 27 Oktave 4' 28 Koppelflöte 4' 29 Nasat 2 2/3' 30 Waldflöte 2' 31 Terz-None 1 3/5' + 8/9' 32 Oktävlein 1' 33 Scharff 4fach 1' 34 Holzregal 16' 35 Oboe 8' 36 Tremulant 37 III / II III. POSITIV | C-g³ 38 Metallgedackt 8' 39 Quintadena 8' 40 Schwegel 4' 41 Prinzipal 2' 42 Quinte 1 1/3' 43 Zimbel 3fach 1/2' 44 Franz. Krummhorn 8' 45 Tremulant PEDAL | C. Harfenprinzipal 8', Koppelgedackt 8', Fugara 4', Hohlflöte 4', Rohrnasat 2 2/3', Oktave 2', Terz 1 3/5', Septime 1 1/7', Siffflöte 1', Scharff 5f, Fagott 16', Oboe 8' Brustwerk: Gedackt 8', Rohrflöte 4', Prinzipal 2', Terznone 13/5' + 8/9', Gemsnasat 1 1/3', Zimbel 3f, Krummhorn 8' Pedal: Subbass 16', Oktavbass 8', Gedecktbass 8', Basszink 4f, Flötenbass 4', Glöckleinton 2'+ 1', Posaune. Ein Harfenprinzipal ist nun in Anlehnung an eine Harfpfeife ein leicht konisches engeres etwas zurückhaltendes Prinzipal und kein Salizional prinzipalischer Prägung. Und auch eine Äoline kann man nur auf 1 Art bauen und so klingt sie dann auch. Und eine neugebaute Mixtur mit Terz ist keine Mixtur, sondern eine Terzmixtur, ein Terzianscharff, eine Kornettmixtur oder dergleichen. Ein.

Disposition der Turmorgel - Paderborner Dommusi

  1. Die Weigle/Berner-Orgel der Matthäuskirche Stuttgart. Die erste größere Orgel in der Matthäuskirche wurde 1896 von der Firma Weigle (op.187) errichtet. Sie hatte pneumatische Traktur, 27 Registern, zwei Manuale (C-f³) und Pedal (C-d1) und wurde auf der Süd/West-Empore aufgestellt. Die Disposition bestand - der Zeit entsprechend - aus.
  2. g soon), the HL will present and disse
  3. Harfenprinzipal 4' 22. Rohrflöte 4' 23. Prinzipal 2' 24. Blockflöte 1' 25. Kleinkornett 3 fach 2 2 / 3 ' 26. Scharf 5 fach 1' 27. Musette 16' 28. Rohrschalmei 8' Tremulant; Pedal; 29. Prinzipalbaß 16' 30. Subbaß 16' 31. Zartbaß 16' 32. Oktavbaß 8' 33. Gedecktbaß 8' 34. Pommer 4' 35. Italienisch Prinzipal 2' 36. Choralbaß 3 fach 4' 37. Baßzink 3 fach 2 2 / 3 ' 38. Posaune 16' 39.
  4. Harfenprinzipal 2' Spitzquinte 1 1/3' Sesquialtera 2fach Kleinmixtur 3fach Vox humana 8' Tremulant Prinzipal 16' Subbass 16' Oktavbass 8' Spitzflöte 8' Choralbass 4' Bauernflöte 2' Hintersatz 4fach Fagott 16' Posaune 8
  5. I. Hauptwerk: C-g''' 24 (16) II. Positiv: C-g''' 17 (13) III. Schwellwerk: C-g''' 27 (17) Pedal: C-f' 21 (14) Prinzipal: 16 : Harfenprinzipal: 8 : Bordun: 16.
  6. 54 Harfenprinzipal 8' 55 Rohrgedackt 8' 56 Qu.ntadena 8' 57 Prästant 4' 58 Koppelflöte 4' 59 Kupferoktave 2' 60 Septime 4/7' 61 Sesquialter 2 2/3' 62 Scharff 4f. 63 Krummhorn 8' Tremulant (TR) 3/5' Il Schwellwerk 27 Rohrflöte 8' 28 Gemshorn 8' 29 Holzflöte 8' 30 Prinzipal 4' 31 Nachthorn 4' 32 Schwiegel 2' 33 Kleinquinte I 34 Mixtur 3-4f. Schwel tritt für Il. und Ill. Man. Koppeln: 1 Gen.

18. Harfenprinzipal 8' 2. Prinzipal 8' 19. Gedackt 8' 3. Gedackt 8' 20. Salizional 8' 4. Gemshorn 8' 21. Schwebung 8' 5. Oktav 4' 22. Praestant 4' 6. Rohrflöte 4' 23. Traversflöte 4' 7. Waldflöte 2' 24. Piccolo 2' 8. Rauschpfeife 2 2/3 25. Terz 1 3/5 9. Mixtur 1 1/3 5-6 fach 26. Quinte 1 1/3. 10. Trompete 8' 27. Nachthorn 1' 11. Clarine 4' 28. Scharff 4 fach Neubau 2012. Worms St. Martin Foto freundlicherweise zur Verfügung gestellt von Norbert Bach . Um die Rosette frei zu lassen, wird das Orgelwerk in zwei Gehäusekörper getrennt, und rechts und links in die seitlichen Nischen der Empore gestellt Harfenprinzipal und Prinzipalmixtur sind bei Supper z. B. oft im Schwellwerk zu finden. Das würde das andere Werk zum Hauptwerk machen, vielleicht in einer Emporenbrüstung platziert. Viele Grüße Friedrich. Nach oben. Solcena Beiträge: 145 Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 13:21 . Re: Orgelrätsel. Beitrag von Solcena » Mittwoch 25. Februar 2015, 18:17. Danke schon mal bis hierher. Harfenprinzipal 8' Pedal Subbass 16' Offenbass 8' Pommer 8' Großsesquialtera 5 1/3' + 3 1/5' Oktave 4' Mixtur 3fach 2' Fagott 16' Ped. Koppel I Ped. Koppel Il Holzgedackt 8' Oktave 4' Rohrflöte 4' Nasard 2 2/3' Hohlflöte 2' Terznone 1 3/5' Mixtur 4fach 1 Dulcian 16' Tremulant + 8/9' Author : User Created Date: 9/25/2019 4:23:21 PM. Harfenprinzipal 8' Flöte 8' Spitzpfeife 8' Prinzipal 4' Blockflöte 4' Oktave 2' Koppelflöte 2' Terz 1 3/5' Quinte 1 1/3' Oktävlein 1' Scharff 5fach 1' Krummhorn 8' Hautbois 4' Tremulant Carillon Bordun 16' Prinzipal 8' Rohrgedeckt 8' Salizional 8' Schwebung 8' Oktave 4' Nachthorn 4' Sesquialter 2fach 2 2/3' Spitzflöte 2' Schreipfeife 3fach Mixtur 6fach 1 1/3' Dulzian

Pipeloops - OSI os-organum Orgelba

Orgel in Deutschland (Germany), Berlin - Wilmersdorf, Maria unter dem Kreuz, Feith, Stephan, Stockmann, Schuke - Disposition, Geschichte und Fotos / Organ at Deutschland (Germany), Berlin - Wilmersdorf, Maria unter dem Kreuz, Feith, Stephan, Stockmann, Schuke - stoplist, specification, history and photo River Forest, Illinois Concordia University, Chapel of Our Lord W. Zimmer and Sons Opus 258 (1980) 4 manuals, 53 ranks, 5 divisions Photo and Sanctuary Photo _____ Great (Manual II, 15 ranks) 16' Konisch Gedackt 8' Prestant 8' Holzgedackt 4' Octave 4' Waldflöte 2 2/3' Quinte 2' Octave II Terzsept IV-V Mixtur 8' Trompete Swell to Great Positif to Great Swell (Manual III, 14 ranks) 8. Harfenprinzipal 8' Lieblich Gedackt 8' Salizional 8' Vox coelestis 8' Hohlflöte 4' Prinzipal 4' Sifflöte 2' Rohrflöte 1 1/3' Nachthorn 1' Cornettino 3fach Klarinette 8' Regal 4' Crescendo, Walze, Schwelltritt rechts, Pistons für Pedalkoppel II, Pedalkoppel I, Manualkoppel II/I, freie Kombination und Tutti Unterhalb des ersten Manuals Schalter für freie Kombination, Harfenprinzipal: 0 8′ Bordun: 0 8′ Viola da gamba: 0 8′ Prinzipal: 0 4′ Traversflöte: 0 4′ Nasard: 0 2 2 ⁄ 3 ′ Schwiegel: 0 2′ Weitterz: 0 1 3 ⁄ 5 ′ Larigot: 0 1 1 ⁄ 3 ′ Mixtur IV: 0 1 1 ⁄ 3 ′ Basson: 16′ Hautbois: 0 8′ Tremulant: Pedal C-f 1. Prinzipalbass: 16′ Subbass: 16′ Oktavbass: 0 8′ Gedacktbass: 0 8′ Choralbass: 0 4′ Posaune: 16′ Trompete.

Domkirche-Mariä Geburt in Freising, Konkathedrale des

Geschichte [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]. Das Kloster wurde 1835 vom bayerischen König Ludwig I. gegründet, der durch die Einrichtung neuer Klöster die Tradition des geistlichen Lebens neu beleben wollte. 1850 konnte das Kloster, entworfen vom Architekten Georg Friedrich Ziebland, feierlich eingeweiht werden.Der Eingang der Kirche diente Leo von Klenze als Vorbild für den Entwurf der. Darmstadt, Evang. Stadtkirche. Zurück. Weiter. Liste. Erbaut von Werner Bosch 1961, Opus 227. Das Instrument war in den 1980er Jahren von Bosch schon leicht in der Disposition verändert worden. 2006 wurde es von Richard Rensch Orgelbau umfassend saniert. Folgende Arbeiten wurden durchgeführt: Ausreinigung. Prospektsanierung (die großen. II Hauptwerk C-g´´´ Rohrgedeckt 8´ Quintade 8´ Principal 4´ Waldföte 2´ Mixtur III-V 1 1/3´ Pedal C-f´ Subbaß 16´ Octavbaß 8´ Harfenprinzipal 4 Geschichte. Der Herkulessaal befindet sich im Festsaalbau, der den nördlichen Abschluss der Residenz zum Hofgarten hin bildet. Dieser Trakt war unter Ludwig I. erbaut und enthielt ursprünglich eine Raumfolge, die im Thronsaal gipfelte. Im Dachbereich hatte Ludwig II. einen Wintergarten mit künstlichem See, Maurischem Kiosk, Fischerhütte und exotischer Flora und Fauna anlegen lassen, der.

1962 Steinmeyer, Marktoberdorf - Orgelbauer: 1962 SteinmeyerStil: BarockKlaviaturen: 2 Manuale + Peda Hauptwerk : 1 Rohrgedeckt 16' Prinzipal 8' 2. Flute harmonique 8' 3. Rohrpommer 4' 4. Rauschwerk 4 fach 5. Mixtur 6—8 fach 6. Groß-Sesquia1ter 2 fac Beschreibung Bearbeiten. Die St.-Nikolaus-Kirche steht an der Waldhofstraße in nördlicher Nachbarschaft zur Erlenhofsiedlung.Sie passt sich ihr im Stil der Neuen Sachlichkeit an. Die reduzierte, ohne schmückende Elemente auskommende Architektur lehnt sich an Entwürfe von Hans Herkommer an, der Plagiatsvorwürfe erhob. Der basilikale Bau ist geprägt von seinem mächtigen Turm, der von zwei. St. Jakob ist eine evangelisch-lutherische Kirche in Nürnberg . Sie befindet sich im südwestlich gelegenen Jakoberviertel der Lorenzer Altstadt. Die Kirche ist eine Station des Fränkischen Jakobsweges . St. Jakob, Komplettansicht. St. Jakob in Nürnberg, Eingangsbereich. Blick zum Chor Definitions of St. Augustinus (München-Trudering), synonyms, antonyms, derivatives of St. Augustinus (München-Trudering), analogical dictionary of St. Augustinus (München-Trudering) (German

Dompfarreiengemeinschaft St

Minnesota Orchestra's Principal Tuba Steve Campbell demonstrates the different parts of the tuba and shows us how to make sound on the instrument.https://www.. Orgel in Deutschland (Germany), Berlin - Reinickendorf, St. Joseph Tegel, Walcker - Disposition, Geschichte und Fotos / Organ at Deutschland (Germany), Berlin - Reinickendorf, St. Joseph Tegel, Walcker - stoplist, specification, history and photo Definitions of St. Lamberti (Coesfeld), synonyms, antonyms, derivatives of St. Lamberti (Coesfeld), analogical dictionary of St. Lamberti (Coesfeld) (German WikiZero Özgür Ansiklopedi - Wikipedia Okumanın En Kolay Yolu . Geschichte [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]. In Folge der Erweiterung Spandaus um die wilhelminische Vorstadt war 1910 bereits die Kirche Maria, Hilfe der Christen erbaut worden, weil die Kirche St. Marien am Behnitz in der Altstadt Spandau für die wachsende Gemeinde zu klein geworden war

Video: ORGELREGISTER mit 3 - 19 Buchstaben - Kreuzworträtsel

Kirchen und Kapellen

Mariä Himmelfahrt (Landau) - Wikipedi

Geografische Lage [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]. St. Martin liegt am Ludwigsplatz im Norden der Altstadt von Worms.. Geschichte [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]. Die Kirche ist dem heiligen Martin von Tours geweiht, der als römischer Soldat im 4. Jahrhundert in Worms vor einer Schlacht gegen die Germanen den Wehrdienst verweigerte Harfenprinzipal 8' 2. Subbass 16' 18. Gedeckt 8' 28. Principal 8' 40. Schwebung 8' 3. Octavbass 8' 19. Praestant 4' 29. Spitzflöte 8' 41. Nachthorn 8' 4. Gedecktbass 8' 20. Rohrflöte 4' 30. Octave 4' 42. Principal 4' 5. Choralbass 4' 21. Sesquialtera 2. Read Wikipedia in Modernized UI. Die katholische Pfarrkirche St. Antonius im Düsseldorfer Stadtteil Friedrichstadt wurde nach Plänen der Architekten Wilhelm und Paul Sültenfuß im neoromanischen Stil in den Jahren 1905 bis 1909 erbaut. Sie gehört zum Seelsorgebereich Unter- und Oberbilk, Friedrichstadt und Eller-West im Stadtdekanat Düsseldorf des Erzbistums Köln 1632 während des Dreißigjährigen Kriegs enteignete König Gustav Adolf den Deutschen Orden, übergab die Jakobskirche der Stadt Nürnberg und ließ eine umfangreiche Renovierung durchführen. 1648 wurde sie durch die Bestimmungen des Westfälischen Friedens an den Deutschen Orden zurückgegeben. Im Rahmen der Säkularisation fiel das Deutschordenshaus 1806 mit allen Gebäuden an das. Die Pfarrkirche St. Martinus ist eine Kirche in Erbach an der Donau in Baden-Württemberg. Der heutige Bau von 1767 birgt in seinem Inneren ein bedeutendes Zeugnis des späten Rokokos

Berlin, Westin Grand Hotel, 2 Manuale 12 Register, 1987Christuskirche – Ernst LeuzeALBIEZ-Orgel, Salvatorkirche Aalen

Das Instrument besteht aus 1044 Pfeifen und 16 Register: Prinzipal 8. Gedackt 8. Saliconal 8. Oktav 4. Mixtur 2. Harfenprinzipal 8. Bordunalflöte 8. Rohrflöte 8 Harfenprinzipal 8' Bordun 8' Viola da gamba 8' Prinzipal 4' Traversflöte 4' Nasard 2 2/3' Schwiegel 2' Weitterz 1 3/5' Larigot 1 1/3' Mixtur 4f. 1 1/3' Basson 16' Hautbois 8' Tremulant. Pedal C-f' Prinzipalbass 16' Subbass 16' Oktavbass 8' Gedacktbass 8' Choralbass 4' Posaune 16' Trompete 8' Clairon 4' Koppeln II/I, I/P, II/P. Setzeranlage mit 4000 Kombinationen. St. Johannes-Basilika. Die St. 23 Harfenprinzipal: 8' 24 Koppelflöte: 8' 25 Salicional (ab c) 8' 26 Prinzipal: 4' 27 Nachthorn: 4' 28 Sesquialter (2-fach) 2 2/3: 29 Waldflöte: 2' 30 Scharff (4-fach) 1' 31 Oboe: 8' 32 Tremulant . Rückpositiv (I) C - g''' 33 Holzgedeckt: 8' 34 Prästant: 4' 35 Blockflöte: 4' 36 Oktav: 2' 37 Quinte: 1 1/3: 38 None: 8/9' 39 Zimbel (3-fach) 1/2' 40 Krummhorn: 8' 41 Tremulant ,Gemeinden ,St.